Unterstützt durch:

Donnerstag, 18. Februar 2016
Kat: 1. Herren
Hohnstorf enteilt den Verfolgern

Von: Marc Gogol (Weser Kurier, Die Norddeutsche, 16.02.2016)

Basketball-Bezirksoberliga: Lesum/Vegesack verliert auch das Rückspiel – 71:102

Bremen-Nord. Der TuS Hohnstorf/Elbe marschiert in der Basketball-Bezirksoberliga Lüneburg weiter unaufhaltsam Richtung Meisterschaft und Aufstieg in die Oberliga. Auch die Herren von Basketball Lesum/Vegesack (BLV) konnten den ungeschlagenen Tabellenführer nicht aufhalten. An der Elbe unterlagen die Nordbremer letztlich deutlich mit 71:102 (38:55).

Damit hat das BLV-Team von Trainer Stefan Leuchtmann auch das Rückspiel verloren. Danach sah es in den ersten Spielminuten allerdings noch nicht aus. Den Gästen gelang ein sehr guter Start in die Partie, nach vier Minuten lagen sie mit 13:8 in Führung. Die Nordbremer spielten im ersten Viertel die Punkte klug heraus und hatten den Mut, sich freie Würfe zu nehmen. Der Lohn war ein knapper 23:26-Rückstand nach der ersten Sirene.
Zu Beginn der zweiten zehn Minuten ging der Faden beim BLV allerdings verloren, die Gastgeber bauten den knappen Zwischenstand mit einem 9:0-Run aus. „Anschließend kehrte der Mut bei uns zurück, und das Spiel verlief wieder ausgeglichen“, berichtete Stefan Leuchtmann. Zur Pause bestand noch Hoffnung auf eine Hinspiel-Revanche.

„Im dritten Viertel hatte Hohnstorf zwei Phasen mit 7:0 und 12:0 Punkten, in denen besonders auffiel, dass vier unserer fünf Topscorer fehlten, die gleichzeitig auch unsere beiden längsten Center und unsere besten Verteidiger sind“, führte Stefan Leuchtmann weiter aus. Der dritte Spielabschnitt mit neun Punkten verloren (16:25). Im Schlussviertel zog das BLV-Team noch mal mit 17:22 den Kürzeren. Die Last in der Offensive verteilte sich überwiegend auf die Schultern von Julian Maibaum und Efrim Demir.

„Ich bin mit dem Spiel überwiegend zufrieden, die Jungs zeigten sich im Angriff deutlich verbessert. Nicht nur weil vier Spieler fehlten, sondern auch da Michel Grimm und Christian Kück quasi direkt aus der Erkältung zum Spiel mitfuhren, waren 71 Punkte gegen den Tabellenführer sehr ordentlich“, bilanzierte Stefan Leuchtmann. U18-Spieler Lennart Jeschke zeigte eine sehr gute zweite Halbzeit mit vielen Rebounds und sechs Punkten. Einzig die Freiwurfquote von 44,4 Prozent war zu bemängeln, aber nicht spielentscheidend.

Am kommenden Sonnabend treffen die Leuchtmann-Schützlinge nun auf das Tabellenschlusslicht Weser Baskets/Bremen 1860 II (16.45 Uhr, Heisterbusch) und damit auf einen von der Papierform her wesentlich leichteren Gegner.

Basketball Lesum/Vegesack: Demir (16), Dierks (7/1 Dreier), Gran (8), Grimm, Jeschke (6), Kück (4), Luhrmann (1), Maibaum (19), Tydeks, Uzarek (10).